Sonntag, 15. November 2009

Surf & Turf Rheinisch




Surf & Turf ist in den USA eine beliebte Kombination von Steak mit Seegetier. Meistens Riesengarnelen oder Hummer. Da das Rheinland zumeist Katholisch ist und sich der Katholik an sich gerne auf Kreuzfahrt Pilgerfahrt begibt und der Jakobsweg sehr beliebt ist (Isch bin dann mal wesch), lag natürlich die Assoziation zur Jakobsmuschel nicht in allzu weiter Ferne. Außerdem hatte ich gerade noch welche bei mir rumliegen gehabt die fort mussten.

Dazu gab es Rosmarin Kartoffeln und in Butter geschwenkte gelbe Beete (Rüben), Zwiebeln und Möhren.

Zutaten für 4 Personen

4 Rinderfilet á 200g
Olivenöl
Thymian, frisch
4 Knoblauchzehen

8 Jakobsmuscheln

2 gelbe Beete
2-3 Möhren
4 kl.Zwiebeln
Stich Butter

800g Kartoffeln
4 Rosmarinzweige
4EL Olivenöl


Zubereitung:

Filetsteaks mit Öl einreiben und mit Thymianzweigen belegen und in eine Plastikdose legen, verschließen. Nicht in den Kühlschrank. Das Filet muss beim braten Zimmertemperatur haben.


Kartoffeln schälen, vierteln in Olvienöl schwenken. Rosmarinzweige in eine Auflaufform geben und Kartoffelviertel darauf legen. Salzen und pfeffern. 1 Stunde bei 150° im Backofen garen.


Möhren und gelbe Beete tournieren mit den Zwiebeln ca. 4-5 Minuten in Salzwasser blanchieren, in Eiswasser abschrecken. 10min vor Ende der Garzeit zu den Kartoffeln geben. Vor dem servieren mit Butter abglänzen.

Jakobsmuscheln waschen und abtrocknen.

Öl in eine Pfanne geben, Thymianzweige und Knoblauchzehen ungeschält dazu.


Das Filet auf beiden Seiten stark anbraten und im Backofen zu Ende garen.
Die Jakobsmuscheln auf jeder Seite 1min anbraten. Beides mit Salz und etwas Piment d´espelete würzen.

Alles auf vorgewärmte Teller anrichten. Zum Schluss etwas vom Bratensaft auf die Teller geben und servieren.

Dazu haben wir einen 1997 Shafer Cabernet Sauvignon getrunken.
Hervorragender Wein. Dicht fett nach Kirschen und Waldbeeren duftend. Kraftvoll am Gaumen und reife volle Tannine, etwas alkoholisch im Abgang.
Kommentar veröffentlichen