Montag, 9. November 2009

Krüstchengulasch Rheinische Art




Der klassische Rheinische Krüstchengulasch hier als Fingerfood oder Antipasti Variation.
Passender weise habe ich es am Samstag bei der Champagnerprobe gekocht und denke das passt auch ganz hervorragend zum Antipasti Event.

Fremdkochen Antipasti

Gerade als Antipasti im November eignet sich der Krüstchengulasch sehr gut. Wenn man durchgefroren vom Winterspaziergang nach Hause kommt hat man im Null Komma Nix eine schmackhafte Vorspeise bereitet, und kann sich dann wieder aufgewärmt an die Zubereitung der Hauptspeise begeben.

Zutaten für 8 125ml Gläser
1kg Rindfleisch am besten eignet sich Wade!
500g Zwiebeln
2El Tomatenmark
50ml PX Sherry
250ml Rotwein, guter kräftiger
Salz
Pfeffer
Öl

Rindfleisch fein würfeln. Wenn ihr wie ich im kleinen Gläschen serviert, bei mir 125ml, dann am besten 0,5x0,5cm. Zwiebeln auch würfeln und im heißen Öl anschwitzen. Herausnehmen und beiseite stellen. Rindfleisch im heißen Öl kräftig anbraten. Tomatenmark zugeben und mit Sherry ablöschen. Einkochen lassen. Rotwein zufügen und auch auf die Hälfte einkochen lassen.
Zwiebeln wieder zugeben auf 1 stellen und 2-3St. heiß ziehen lassen bis das Fleisch zart ist.
Dann in kleine Gläschen füllen, Deckel aufschrauben und im Dampfgarer bei 96° 30min sterilisieren. Die Gläser halten dann relativ lange, müssen aber dunkel und kühl lagern.
Die Gläschen kann man dann bei Bedarf im Wasserbad oder im Backofen bei 70° wieder aufwärmen und servieren.
Dazu reicht man klassischer Weise nur Brot zum dippen.