Zander, Kerbelknollen, Avocado und Schinken

Ich hatte ja hier schon über die seltenen Knollen berichtet. Sie sind auch bekannt als Knolliger Kälberkropf, Erdkastanie und Kerbelrübe. Ihr Geschmack ähnelt wirklich ein wenig an Kastanien aber auch an eine zu fein geratene Pastinake. Die Konsistenz wird aber wie Bratkartoffel, innen schön weich außen knusprig. Als Beilage zu zartem Zander eignen sie sich Hervorragend. Um den feinen Geschmack nicht durch eine dominante Sauce zu stören, habe ich mich für ein Avocadomus entschieden. Dies wird leicht mit Mandelkernöl aromatisiert, welches einen feinen Marzipangeschmack mitbringt.

2 Pata Nagra Schinken Scheiben


500g Kerbelknollen
75g Butter
Salz

1 Avocado
2El Limejuice
1El Mandelkernöl
Salz und Pfeffer



4 Zanderfilets
Ei
Mehl
Paniermehl, gemahlene Mandeln 50/50
Salz und Pfeffer
Öl


Schinkenscheiben im Backofen bei 170 C auf Einem Backblech knusprig trocken. In der Moulinette zerkleinern.

Avocadomus
Alle Zutaten mit einem Stabmixer fein pürieren.

Kerbelknollen schälen und in haselnussgroße Stücke schneiden.
In der Butter langsam goldbraun braten.

Zanderfilets waschen und gut abtrocknen. Salzen und pfeffern. In Mehl wenden, dann auch in Ei und Paniermehl. Auf mittlerer Flamme kross Braten.

Kommentare

Marqueee hat gesagt…
Ich bin gespannt auf die Kerbelknollen (ich habe am Samstag welche mitgenommen). Da wir im Moment eine weitgehende fleischfreie Woche haben, überlege ich noch, wozu ich die "Bratkartoffeln" kombiniere.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gänsekeulen Sous Vide mit Rotkohl und Klößen klassisch

Ganze Pute 7,5Kg Sous Vide

Hirsch-Hüfte Sous Vide mit Brioche-Serviettenknödel und Portweinsauce