Mittwoch, 9. Dezember 2009

Iberico-Salcice auf Rahm-Sauerkraut



Kleiner Zwischengang für die schnelle Küche. Man kann die Würste auch Ruckzuck selber machen, lohnt aber meist den Aufwand nicht. Was aber in jedem Fall den Aufwand lohnt sind selbst gemachte Zanderbratwürstchen dazu. Ich habe im Moment nur das Rezept verlegt. mir wird aber schon noch ein Gericht damit einfallen.

Zutaten für 4 Personen

8 Iberico Salcice (oder 4 deutsche Bratwürste)
500g Frisches Sauerkraut
2EL Butter
2 Schalotten
0,1 l Wein oder Champagner
0,1l. Kalbsfond
3 Wacholder beeren
1 Lorbeerblatt
einige Weintrauben kernlose oder entkernt
250ml Sahne
Salz & Pfeffer

Das Sauerkraut, ich bevorzuge natürlich das rheinische Sauerkraut von Leuchtenberg aus Neuss, gut auswaschen und in mehreren Lagen Küchenpapier trocken drücken. Das mindert den Säuregehalt. Schalotten in der Butter anschwitzen mit dem Weißwein (Champagner) ablöschen auf 1/3 reduzieren. Brühe angießen. Kraut, Sahne und Gewürze zugeben und 30 Minuten mit offenem Deckel köcheln lassen. Abschmecken und warmhalten, ggf. etwas Sauce noch reduzieren.

Salcice in der Pfanne dunkelbraun braten.
Sauerkraut auf Teller anrichten die Salcice obenauf und servieren.

Die Salcice verlieren unheimlich viel Fett. Das Fett in der Pfanne ist ausschließlich von den Würsten. Deshalb bleiben sie ungemein saftig und haben Biss.
Kommentar veröffentlichen