Lammkeule 50 Stunden Sous Vide


Ich habe schon mal für Ostern geübt. Das Ergebnis war noch nicht ganz so überzeugend, deshalb werde ich mir für Ostern wahrscheinlich etwas anderes überlegen müssen. Das Fleisch war zart, im Geschmack großartig, hatte aber so einen komischen Biss, ähnlich einem Shrimp. Vielleicht auch schon etwas trocken. Der nächste Versuch wird wohl bei 36 Stunden liegen. Gewürzt hatte ich es nur mit etwas Salz, Pfeffer und gemahlenem Rosmarin. Einvakuumiert und 50 Stunden bei 55° C garen lassen. Ich hatte den Eindruck das verträgt nochmal 10 Stunden ohne das sich viel ändern würde.
Dazu gab es klassisch nur ein par grüne Bohnen und etwas Schalotten-Portwein Reduktion.

Kommentare

Claus hat gesagt…
mein 60 Stunden 60° Rind hatte auch einen ganz speziellen Biß, speziell, nicht schlecht! Ich finde, da gehört immer auch ein kurzgebratenes Stück als Kontrast dazu.
Schnuppschnuess hat gesagt…
Ihr habt Ideen! Klasse!!
microKOCHmos hat gesagt…
logischer weise wäre der nächste - oder vielleicht übernächste? - schritt:

fleisch bei 36° im schatten drei tage auf der terasse zu liegen haben - oder?

nix für ungut jungs!

weiter so!

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gänsekeulen Sous Vide mit Rotkohl und Klößen klassisch

Ganze Pute 7,5Kg Sous Vide

Hirsch-Hüfte Sous Vide mit Brioche-Serviettenknödel und Portweinsauce