Donnerstag, 18. März 2010

Limoneneis mit Erdbeerschlamm nach Marcella Hazan



Das hier ist die wohl die Ur-Form des 80er Jahre bei jeder Fete vorkommenden Schlammbowle. Letztendlich hat diese Version allerdings nichts mit der meisten angerührten Fertigeis-Wodkamischung zu tun. Man kann es nicht oft genug betonen, die einfachen Sachen sind oft die besten, Leben aber von der Qualität ihrer Zutaten. Will heißen, wir machen das Eis selber, nehmen für den Schlamm aber Tiefgekühlte Erdbeeren, weil diese Vollreif geerntet wurden und danach sofort eingefroren ihr Aroma behalten haben, welches den Spanischen, Ägyptischen und weiss der Geier woher stammenden völlig abgeht. Im Juli können wir das natürlich auch mit frischer heimischer Ware, am besten direkt vom Feld, machen.) Wer dem Titel vertraut und das Bild sieht wird sich verwundert die Augen reiben, ja ich habe Maracujaeis genommen. Im Winter passt das meiner Ansicht nach viel besser, und es war schon Fertig in meinem Tiefkühlfach....... Limone ist auch mehr für den Sommer.



FÜR DIE ZITRONENEISCREME
350 ml Wasser 255 g Zucker
Schalen von 4 ganzen unbehandel- 150 ml frisch gepreßter Zitronenten Zitronen, hauchdünn und saft
ohne Weißes abgeschält 150 g Sahne

Ich habe mich für mein schon fertiges Maracuja Eis entschieden, welches schon fertig im Eisfach schlummerte.

FÜR DAS ERDBEERPÜREE
300 g frische, sehr reife Erdbeeren,

FÜR DEN SGROPPINO
Zitroneneiscreme und Erdbeerpüree
300 ml Perlwein Frau Hazan legt einem einen italienischen Prosecco an´s Herz, wir haben uns für einen ordentlichen deutschen Sekt von Schloss Vaux entschieden.


1 Wasser, Zitronenschalen, Zucker und Zitronensaft in einen kleinen Topf geben und zum Kochen bringen. Nach 2 Minuten von der Kochstelle nehmen, die Zitronenschalen entfernen und den Sirup in eine Schüssel gießen. Völlig abkühlen lassen.
2 Die Sahne hinzufügen und gleichmäßig mit dem Zitronensirup verrühren. Die Mischung in die Eismaschine füllen und gemäß der Gebrauchsanweisung mindestens 2 Stunden gefrieren lassen. Die Eiscreme im Gefriergerät in einem festverschlossenen Behälter aufbewahren, bis sie gebraucht wird.


Die Erdbeeren putzen, in kaltem Wasser waschen und in der Küchenmaschine pürieren. Es sollte etwa 1l. Erdbeerpüree vorhanden sein. In eine Schüssel geben und vor der weiteren Verwendung mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Frau Hazan empfiehlt:
Das Zitroneneis in eine Schüssel geben und mit einem Löffel zerkleinern. Die Hälfte des Erdbeerpürees hinzufügen und mit dem Schneebesen unter das Eis schlagen.
Die Hälfte des Perlweins dazugeben und vorsichtig unterrühren.
Das restliche Püree und den verbliebenen Perlwein hinzufügen und schlagen, bis eine weiche, schaumige Mischung entstanden ist, aber nicht zu lange, weil sie sonst zu flüssig wird.
Den Sgroppino in Portionsschalen oder weite Stielgläser füllen und sofort servieren.

Soweit nach Frau Hazan.
Mir sah das dann doch wieder zu sehr nach Schlammbowle aus also wurde das Rezept ein wenig abgeändert.
Die Erdbeermasse habe ich folgendermassen hergestellt. In einen Pacojetbecher 300g tiefgefrorene Erdbeeren füllen, feste andrücken, den Zwischenraum mit Monin Erdbeersirup auffüllen und nochmal durchfrieren lassen. Pacossieren und halb auftauen lassen und mit 150ml Sekt verrühren. In vorgekühlte Martinigläser eine Kugel Maracujaeis geben, mit dem Erdbeerhalbgefrorenem dekorativ umlegen und etwas Sekt aufgießen. Das Minzeblatt habe ich erst nach dem Foto angelegt, wollte ab nicht nochmal fotografieren weil Eis die unangenehme Eigenschaft hat, in warmer Umgebung auf zu tauen.





Kommentar veröffentlichen