Mittwoch, 21. Juli 2010

Ofenzwiebel mit Zander im Speckmantel


Nach einer Idee von Vreni Giger. Unter dem Motto "Genial einfach" kommt dieses Gericht als Vorspeise genau richtig. Es Sieht etwas Rustikal aus, ist aber vom Geschmack eher fein.

4 Zwiebeln mittelgroß
150g Sahne
4 Stück Zanderfilet á ca. 50-60g
4 Scheiben Bacon (Englischer Frühstücks-Speck)
Salz und Pfeffer

Von den ungeschälten Zwiebeln den Wurzelansatz gerade, so das die Zwiebel gerade steht, und das obere Drittel wie einen Deckel abschneiden. Deckel wieder aufsetzen. Man kann die Zwiebeln auch in etwas grobes Salz setzen.
Zwiebeln in einer Form im vorgeheizten Ofen bei 160°C 50 Minuten garen. Das Fruchtfleisch sollte weich sein und sich oben aus der Schale drücken lassen.
Die Zwiebeln etwas abkühlen lassen und das Fruchtfleisch vorsichtig aus der Zwiebel herausdrücken ohne die äußeren Hüllen zu zerstören. Das Innere klein hacken und mit der Sahne cremig einkochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wieder in die Zwiebeln füllen und warm halten. Die Zanderfilets mit dem Speck umwickeln und bei nicht all zu starker Hitze von beiden Seiten goldbraun braten. Auf die Zwiebeln setzen und mit aufgelegtem Deckel servieren.
Kommentar veröffentlichen