Lachs und Saibling auf Zeder

Irgendwann lachten mich diese Holzbretter

bei einem Einkauf an. Da ich das garen von Fleisch oder Fisch auf Holzbrettern nur aus diversen amerikanischen Publikationen kenne, wechselten diese kurzer Hand den Eigentümer. Da sich die Begebenheit schon im März abspielte musste vor Einsatz derselben auch noch auf das richtige Grillwetter gewartet werden. Wenn nicht jetzt wann dann?

Das "Plank-Grilling" ist in Amerika recht beliebt. Zum einen muss man nicht mit irgendwelchen dubiosen Grillgittern hantieren aus denen entweder der Fisch raus fällt oder anbrennt zum anderen gibt das Holz noch Geschmack an den darauf liegenden Fisch ab. Am besten eignen sich Zeder- und Obsthölzer dazu.
Die Bretter müssen vor dem Grillen mindestens 1-2 Stunden, gerne auch länger, vollständig in Wasser (anstatt Wasser geht natürlich auch Whiskey, Saft oder Wein) eingeweicht werden, damit diese auf dem Grill nicht verbrennen. Es empfiehlt sich die indirekte Grillmethode. Es reichen 10-12 Grillbriketts für einen normal großen Kugelgrill aus.

100g Salz ohne Jod oder andere Zusätze
100g Zucker
2 Liter Wasser

1Saibling á 450g, es gehen auch 2 Forellen, auch die aus dem Tiefkühl
1 Lachsfilets á 500g

1 Bund Dill
1/2 Zitrone, BIO

2 El Olivenöl
2 El süßen Senf
Prise Piment d´Espelette

Grill anheizen. Salz und Zucker in Wasser auflösen.
Fisch 30 Minuten darin einlegen. Olivenöl, Senf und Piment d´Espelette verrühren. Dill waschen. Zitronenhälfte in feine Scheiben schneiden. Den gut abgetrockneten Lachs mit der Olivenöl-Senf Marinade einstreichen und auf das Brett legen. Saibling mit Dill und Zitrone füllen und auch auf ein Brett setzen. Die Kohlen im Grill ganz an die Seite legen. Wer möchte kann jetzt noch einige eingeweichte Holzstückchen auf die Grillbriketts geben, um etwas Rauch zu erzeugen. Brett in die Mitte des Grills placieren und ca. 15 Minuten garen. Den Deckel während dessen nicht öffnen, damit Rauch und Hitze im Grill bleiben.
Zum Fisch reichten wir eine lauwarme Misosuppe mit Queller.

Kommentare

lamiacucina hat gesagt…
kürzlich habe ich hier Lachsfilet gesehen, eingerollt in dünnes Zedernholzfurnier.
Arthurs Tochter hat gesagt…
So wie Robert das gesehen hat, kenne ich es auch. In der Edeka-Fischtheke ein Dauerbrenner.
edekaner hat gesagt…
Ich halte ja nix von dem industriell vorgefertigtem Zeugs. Erst recht nicht wenn es von der Deutschen See kommt. Ich will auch kein Ma**i Fix in meiner Küche, respektive Grill.
chezuli hat gesagt…
Gefällt mir gut, die Idee mit den eingeweichten Brettchen...in Wein stelle ich ir das richtig gut vor. Danke für den Tip.
Arthurs Tochter hat gesagt…
Von Kaufen und Essen war auch nicht die Rede. ;)
Allein diese ganzen Marinaden stoßen mich schon immer ab. Aber jetzt weiß ich, wie ich's selbst machen kann, die Idee fand ich immer schon gut.
Petra aka Cascabel hat gesagt…
Planken-Grillen bzw. Smokern wird hier gerne gemacht. Auch Schweinefilet bietet sich an.

http://peho.typepad.com/.services/blog/6a00d83451b16669e200d8341c519653ef/search?filter.q=Planke

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gänsekeulen Sous Vide mit Rotkohl und Klößen klassisch

Falsches Filet Sous Vide, Senffrüchte und schwarzer Rettich

Hähnchen Sous Vide mit Gurkensalat