Freitag, 18. März 2011

Banane, Curry und Koriander


Karibische Küche. Schnell und einfach und aus ständig verfügbaren Zutaten musste die in der Karibik sein. Die Bewohner sind meist arm (man denke an Haiti). trotzdem oder vielleicht gerade deshalb hat sich eine abwechslungsreiche Küche gebildet. Je nach Insel mehr oder weniger auch von den jeweiligen europäischen Besatzern beeinflusst. So gehören Hülsenfrüchte, Kartoffeln und sogar Schweinefleisch mittlerweile zum normalen Repertoire der Karibik Küche.  Diese Suppe ist ein schönes Beispiel dafür. Allein die Sahne ist auf  Kölner Mist gewachsen und findet in der karibischen Küche selten Verwendung. 


Da das schmackhaft Süppchen in weniger als 30 Minuten auf dem Tisch stand ist ein weiterer Kandidat für das Dauer-Event "Cucina Rapida" gefunden.


Cucina rapida - schnelle Küche für Genießer. Ein Blog-Event von mankannsessen.de


  



3 Bananen, gut gereift
250g Kartoffeln, mehlig kochend
1 Zwiebel
500ml Gemüsefond
150ml Orangensaft
150g Sahne
Paprika
Curry, mild
Salz und Piment d´Espelette
Saft von 1 Limette
½ Bund frischer Koriander
Kartoffeln und Bananen jeweils schälen und würfeln. Zwiebel in etwas Öl anschwitzen, mit Fond und Orangensaft aufgießen. Kartoffeln und Bananen zugeben. Curry nach Geschmack zugeben. 15-20 Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar sind. Pürieren. Mit Sahne, Limettensaft und den Gewürzen abschmecken.  Vor dem Servieren mit dem gehackten Koriandergrün bestreuen.


Update
Bei den Bananen handelt es sich um Kochbananen.
Alternativ können Süßkartoffeln verwendet werden.

Kommentar veröffentlichen