Mittwoch, 22. September 2010

Kürbis Curry, US-Beef-Spieß


Ich koche ja gerne heimisch-regionale Küche mit saisonalen Produkten. Die beste Ehefrau von allen meinte jedoch es wäre an der Zeit mal wieder Thailändisch zu kochen. Ergo gibt es saisonale Thaiküche. Kürbis mit Thai kombiniert und jeder ist zufrieden.

Für das Curry
600g Kürbisfleisch, gewürfelt (Hokaido)
2 rote Paprikaschoten
1 Bund Lauchzwiebeln
1 Limette
200g Basmati Reis (Tilda)
ÖL
1 Kleine Dose Kokosmilch 165ml
250ml Kokoswasser
2-3 Tl gelbe Currypaste (Rezept siehe unten)


Fleisch
500g Roastbeef vom US-Beef in 3mm dünnen Scheiben
Vom Metzger auf der Maschine schneiden lassen und dann in der Mitte längs halbieren.
Marinade
1 Tl Chili, fein gehackt
4 Stängel Zitronengras, mit dem Messerrücken zerdrückt
2cm Ingwer, fein gehackt
4 Zehen Knoblauch, zerdrückt
4 El Palmzucker oder Muskovadozucker, zur Not geht auch Kandisfarin
50ml Austernsauce
80ml Sojasauce, süß
2 El Sesamöl
1 Tl Tomatenpulver

Die Zutaten für für die Marinade in einen Topf geben und einmal aufkochen und wieder erkalten lassen.
Das Fleisch 3-4 Stunden in der Marinade ziehen lassen.
Bambusspieße 30 Minuten in Wasser einweichen, damit sie auf dem Grill oder in der Pfanne nicht verbrennen.

Paprika halbieren und im Backofen unter dem Grill mit der Schale nach oben legen. Wenn die Schale blasen wirft, Paprika aus dem Ofen nehmen und häuten. in Stücke schneiden.
Kürbis schälen, entkernen und in 2-3cm große Würfel schneiden.
Lauchzwiebeln waschen und in 3cm lange Stücke schneiden.
Limette unter heißem Wasser abwaschen und in dünne Scheiben schneiden.
Wer mag kann noch etwas Koriandergrün unterrühren.

Den Reis nach Packungsanweisung zubereiten.

Kürbisstücke in einer heißen Pfanne mit etwas Öl leicht anbräunen und etwa 6-7 Minuten braten. Danach Lauchzwiebeln, Limettenscheiben und Paprika zufügen. Mit Kokosmilch und Kokoswasser auffüllen, Currypaste einrühren und alles noch 5 Minuten ziehen lassen. Mit Salz abschmecken.
Rindfleischspieße unter dem Grill von jeder Seite 2 Minuten grillen. Mit dem Reis zusammen anrichten.

Currypaste
Für eine schmackhafte Currypaste sollten die Zutaten frisch gemörsert werden. Diese Zubereitung ist kraftraubender als man denkt, dem Ergebnis aus dem Mixer aber dennoch weit überlegen. Geschmacklich wie auch von der Konsistenz.
Bevor man jedoch zur Fertig-Currypaste greift, dann lieber doch im Mixer machen. Hiebei 1- 2 El Wasser zugeben, damit sich die Zutaten besser vermischen.

2 Chilischoten, rot
2 Chilis, gelb
2 Stangen Zitronengras, in kleine Ringe geschnitten
10g Korianderkörner
5g Kreuzkümmel
10g Kurkuma
2 Gewürznelken

3 Schalotten, gewürfelt
6 Knoblauchzehen
3cm Ingwer in Scheiben
1 Tl Salz
1Tl Shrimppaste

Die Chilis mit den trockenen Zutaten in der Pfanne ohne Fett leicht anrösten. Im Mörser zerstoßen. Nach und nach die anderen Zutaten dazugeben und so lange mörsern bis eine feste Paste entstanden ist. Sollte sie zu fest sein, kann man mit etwas Wasser verdünnen.
Kommentar veröffentlichen