Donnerstag, 8. April 2010

Zitronentarte mit Vanille


Zitronentartes sind ja sehr beliebt wie gefürchtet. Oft wird die Creme nicht fest.  Dies ist jedoch ein relativ gelingsicheres Rezept.


200 g Mehl
60 g Zucker
100 g Butter
1 Eigelb
getrocknete Erbsen
Puderzucker
5 Eier
1 Vanilleschote
3 unbehandelte Zitronen,
200 ml Sahne
50 g Zucker

Das Mehl mit dem Zucker, der Butter und dem Eigelb zu einem glatten Teig verarbeiten und 1/2 cm dick auswellen. Den Teig in eine Backform geben und 30 Minuten kalt stellen. Pergamentpapier in die Backform legen, die Erbsen hineinschütten und den Teigboden bei 180 °C im vorgeheizten Backofen 18 Minuten blind backen.  Die Eier mit Zucker schaumig rühren, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Das ausgekratzte Mark der Vanilleschote, 3 Esslöffel fein geraspelte Zitronenschale und den ausgepressten Zitronensaft zu den Eiern geben. Die Sahne steif schlagen und unter die Eiermasse heben. Die Zitronencreme in die Tarteform (28cm) füllen, in den Backofen schieben und bei 140°C ca. 1 Stunde backen. Sollte sie oben braun werden, vorsichtig mit Alufolie bedecken. Wenn die Alufolie auf der Tarte zu liegen kommt gibt es so hässliche Flecken wie auf meiner zuz sehen sind.  Die Tarte abkühlen lassen, mit Puderzucker bestreuen und mit einem Bunsenbrenner bräunen.
Kommentar veröffentlichen