Spargel aus Peru. Ja, gerne.


Als ich den Beitrag heute morgen von Robert gelesen habe, regte sich noch nichts bei mir.  Insgeheim hatte ich ihm auch noch zugestimmt.  Zu diesem hier:
"Anmerkung
Im Supermarkt habe ich schon die ersten Spargeln gesehen, aus Peru. Die soll kaufen wer will,...."

Je länger ich jedoch darüber nachdachte, ob so etwas denn Nötig wäre, desto mehr regte sich der Widerstand in mir. Nein, ihr Kunden, ihr wollt es so. Und es ist GUT so. Denn wer wäre denn noch mit einem Gemüseangebot zufrieden, wo außer diversen Kohlsorten, Porree, Sellerie, Kartoffeln und Zwiebeln nichts mehr in der Abteilung läge. Warum regt ihr euch immer über den Spargel so auf. Nehmt jedoch klaglos hin, dass Zucchini, Auberginen, Bohnen, Zuckerschoten, Salate!, und was weiss ich noch alles daneben liegen, nein, ihr würdet euch sogar beschweren wenn sie nicht da wären. Zu Recht. Aber Spargel? Nein, das geht gar nicht. Das verstehe einer wer will.

Europa feiert am 14. Februar Valentinstag. Ich habe noch keinen Kunden gehört, der sich darüber beschwert hat, dass es Rosen gibt. Hallo, Rosen, im Februar.

Versteht mich bitte Richtig. Ich bin ein Verfechter der regionalen und saisonalen Küche. Trotzdem will ich nicht im Winter drei Monate Kohl essen.  

Also, was ist beim Spargel so viel anders als an Rosen oder Paprika im Februar, dass sich immerzu jemand darüber Beschwert? 
Mit dem Geschmack braucht ihr gar nicht zu kommen. Paprika, Tomaten, Bohnen und das ganze andere Grünzeug sind in der jeweiligen Saison auch deutlich schmackhafter als zu dieser Jahreszeit. Gekauft wird trotzdem. Also was noch?

Kommentare

Bolliskitchen hat gesagt…
wer jetzt Rosen kauft ist selber schuld!

Da wir alle aber nunmal Foodblogger und keiner Blumenblogger sind, ist das Spargelbeispiel halt das nächste!

Wer weiss, vielleicht gibt es ja solche Diskussionen auch unter den Blumenbloggern???
nata hat gesagt…
Dein Laden befindet sich gute drei Kilometer entfernt von üppigen Spargelfeldern. Man muss halt nur noch ein paar Monate warten.

Mir persönlich ist dieser heimische Spargel einfach lieber und er bleibt unter anderem auch deshalb etwas Besonderes, weil ich so lange darauf warte.

Tatsächlich ist die Entscheidung für oder gegen Flugware schon ein bisschen irrational. Bei mir gibt es niemals Blumen, dafür aber gelegentlich mal ne Mango oder ne Banane.
Arthurs Tochter hat gesagt…
Blumenblogger? Da geh ich gleich mal gucken, ob es die gibt!

Ich will jetzt keine Blumen, und Rosen schon mal gar nicht. Und ich komme ganz gut über den Winter mit Kohl und Rüben. Und nein, ich brauche keinen Spargel aus Peru (den die REWE im Übrigen auf dem Preisschild mit "Gutes aus der Region" feilbietet. *g)
Ich mache einen Satz aus der Haustür und stehe im Spargelfeld. Das ist wie bei Bolli mit den Trüffeln. :)
Der aus Peru ist doch geschmacklich gar nicht zu vergleichen, wenn mich die Umwelt nicht interessiert, dann doch wenigstens das.
Edekaner hat gesagt…
@nata
Den Spargel kannst du getrost vergessen. Wenn es regnet steht da 30cm hoch das Wasser in den Reihen. Nix mit Sandboden.
Warum wartet aber keiner auf Paprika bis die Saison haben.
@At
Geschmacklich halten ja die Winterpaprika oder Salate auch nicht mit der Sommerware mit, und da beschwert sich keiner. Nur beim Spargel regen sich alle auf. Ich verstehe es immer noch nicht.
Edekaner hat gesagt…
@bolli
ich beobachte mal das Gartenforum, da machen doch viele bei den Kochevents mit.
Arthurs Tochter hat gesagt…
Ich weiß auch nicht, welche inneren Saiten der Spargel in uns anschlägt.
Vielleicht weil Peru doch wirklich so schrecklich weit weg ist, und der deutsche Spargel so grandios?
nata hat gesagt…
@Fritz: Den Spargel kaufe ich bei schönem Wetter während der ganzen Saison. Bisher war er immer top.

Paprika? - Kriege ich hier nie in vernünftiger Qualität, riecht immer nach Muff, wenn man die Schoten anschneidet. Daher kaufe ich Paprika sowieso nur versuchsweise.
Bolliskitchen hat gesagt…
@AT: na ja, Truffelsaison ist wie die vom Spargel recht kurz, aber ob ich die nun aus Peru bekomme? Eher nicht.....
Im Gärtnerblog geht's mehr um Topfpflanzen, habe ich so den Eindruck.
Wo kommen den die Paprika jetzt her? Israel?
Was ich aber auch schlimm finde, sind die beheizten Spargelfelder! Da sagt auch keiner was, aber im März Spargel in D., das gibt's nicht.
Arthurs Tochter hat gesagt…
@Bolli:
ich habe ja mal in irgendeinem meiner Post erwähnt, dass wir hier eine Spargelbauerdichte haben, die man mit der Stringtangadichte der Copacabana vergleichen kann. :) Und darunter sind die meisten ohne Heizung und auch einige ohne Folie. Ich bilde mir immer ein, der sei noch besser. Wahrscheinlich würde ich einen Geschmackstest nicht bestehen, aber das "Wissen" ißt ja immer mit.
lamiacucina hat gesagt…
Spargel hat eben eine besondere Aura. Im Gegensatz zu Bohnen, Paprika und Salat. Da reagieren wir foodies empfindlich ;-)
Edekaner hat gesagt…
Paprika, ich hab es kaum Glauben wollen, unsere BIO kommen aus Spanien, klar und die anderen, die normalen, na........ aus HOLLAND.

Heute wieder 20 Pfund Peru Spargel verkauft, natürlich nicht an Foodies, NEIN die kaufen das ja nicht.

So jetzt werde ich mich mal um die letzten Erdbeeren aus Ägypten kümmern. Da soll es demnächst einige Engpässe geben
Unknown hat gesagt…
geht ja fast noch, aus Spanien.....
Den Spargel können nur die durchfahrenen BM-Leute kaufen, ein Lindenthaler würde sowas ja niiiiieee tun!
zorra hat gesagt…
Fritz du sprichst mir aus der Seele. :-) Was die Erdbeeren aus Aegypten betrifft, es gibt ja bereits welche aus Spanien. Die kommen aus Gewächshäusern, die meisten wohl aber unbeheizt. ;-)
nata hat gesagt…
Eine Alternative zu Importpaprika hat Ulrike von Küchenlatein entdeckt. Wenn ich die hier kaufen könnte, dann bekämen sie garantiert eine Chance: http://ostwestwind.twoday.net/stories/11886300/
Richard hat gesagt…
Statt Spargel habe ich letztens einfach Schwarzwurzeln genommen. Kein schlechter Ersatz und dazu noch saisonal ;-)

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gänsekeulen Sous Vide mit Rotkohl und Klößen klassisch

Ganze Pute 7,5Kg Sous Vide

Hirsch-Hüfte Sous Vide mit Brioche-Serviettenknödel und Portweinsauce