Montag, 16. Mai 2011

Leber, Berlin und Asiatisch

Wokn scheint ja "in" zu sein. Aber nicht mit mir. Schon gar nicht auf dem Induktionsherd. Wenn schon dann Richtig.
Entweder mindestens so oder ganz abgehoben so

Mehr als einen 11Kw Brenner braucht es nicht, denn sonst benötigt man 2 Gasflaschen. 8-10kw sollten es aber schon sein. Hab´ ich aber alles nicht. Ich wollte jetzt aber nun mal Leber mit lecker Apfel und Zwiebeln aus dem Wok machen. Wie haben die das denn vor der Erfindung der Gasflasche gemacht? RICHTIG. Mit Feuer, mit echtem Feuer. Also Holzkohle habe ich noch im Schuppen. Holzkohlengrill gehört quasi zur Standard-Männer-Geburts-Grundausstattung. So ein 10 Euro Wok ausm Chinaladen umme Ecke hab ich auch noch, dann mal los. Grill anzünden und anfangen zu schnibbeln, während der Grill auf Betriebstemperatur kommt.


Rezept
500g Kalbsleber in Stücken
2 Granny Smith, grob gewürfelt
2 Schalotten, geachtelt
1 Bnd Frühlingszwiebeln, zerteilt
3 Knoblauchzehen, fein gehackt
2 Kartoffeln, festkochen, vorgekocht in Stücken
Öl

Sauce
100ml Mirin
30ml Sojasauce, salzarm
Saft einer Limette
2 El Rübenkraut
Salz und Piment d´Espelette
alle Zutaten gut verrühren und abschmecken

50g Sesamsaat, in der trockenen Pfanne goldbraun geröstet


Wok in die, jetzt hoffentlich heiße, Glut stellen. Öl dazu. Leberstücke rasch ca. 1 Minute rundherum bräunen, nach oben an den Rand schieben. Kartoffeln anbraten, Zwiebeln und Knoblauch dazu, unter rühren etwas weich dünsten. Dann die Apfelstücke zugeben, 30 Sekunden. Leber nach unten, Sauce angießen und alles höchstens eine Minute kochen. Sofort servieren. Mit geröstetem Sesam bestreuen

Wenn man die einzelnen Zutaten nacheinander in der Pfanne anbrät und zum Schluss erst alles mit der Sauce kurz erhitzt, geht es auch ohne Wok, dauert aber länger.

Da es im Wok aber so schnell geht mein Beitrag zur Cucina Rapida.

Cucina rapida - schnelle Küche für Genießer. Ein Blog-Event von mankannsessen.de


Kommentar veröffentlichen