Montag, 30. Mai 2011

Frühlingszwiebeln, Munster und Dashi


Zum Frühling gehören ja Frühlingszwiebeln unbedingt dazu. Meist gehen sie aber in irgendwelchen Gerichten als xte Zutat einfach unter.  Hier sind sie mal die Hauptdarsteller in einer leckeren Vorspeise. Die Dashibrühe mus nicht sehr kräftig sein, ein zweiter Aufguss, Niban Dashi, reicht schon. Der Zwiebelgeschmack soll noch zur Geltung kommen. Ausgezeichnet geht das auch mit frischen Champignons, die man in Scheiben geschnitten, roh darin ziehen lässt.
Der Strudelteig mit dem äußerst kräftigen Munster wird durch die Sous Vide gegarte süße Zwiebel etwas  abgemildert.
Da der Gärtnerblog gerade Frühlingszwiebeln zum Thema für das Maievent hat, wird dieser Beitrag gleich noch auf den letzten Drücker eingereicht.

Rezept




Suppe
4 Frühlingszwiebeln
800ml Dashi Brühe (Rezept unter Grundrezepte)
1 El. salzarme Sojasauce
1cm Ingwer

Strudel
2 Frühlingszwiebeln
1 El Honig
1 El. Marillenkernöl
1 Zweig Thymian, gezupft
4 Blatt Strudelteig
200g Munsterkäse
zerlassene Butter


Die Suppe
Die Frühlingszwiebeln in hauchdünne Scheiben schneiden inkl. Grün. Den Ingwer fein reiben. Die Dashi Brühe vorsichtig erhitzen ohne zu kochen. Frühlingszwiebeln und Ingwer 5 Minten darin ziehen lassen. Mit Sojasauce abschmecken.

Der Strudel
Die Frühlingszwiebeln halbieren mit. Honig und Olivenöl verrühren und die Frühlingszwiebeln damit einpinseln. In eine Vaku Tüte geben und einschweißen. Im 85° C heißem Wasserbad ca. 30 Minuten garen. Aus der Folie nehmen und beiseite stellen.
Die Strudelblätter übereinander legen und in ca. 10x5cm große Rechecke schneiden und mit der zerlassenen Butter reichlich bestreichen. In die Mitte ein rechteckiges Stück Munster legen. Auf den Munster die halben Frühlingszwiebel drapieren. Thymian-Honig-Öl-Marinade aufstreichen. Im auf 200° C vorgeheizten Backofen 8-9 Minuten knusprig backen. Backblech sollte heiß und mit Backpapier belegt sein.

Garten-Koch-Event Mai 2011: Frühlingszwiebel [31.05.2011]
Kommentar veröffentlichen