Ostseefelchen und Schmorgurken


Der nette Verkäufer vom Fischmarkt meinte, er hätte heute Blaufelchen aus der Ostsee im Angebot. Genauer gesagt den Ostseeschnäpel. Wie jetzt, Blaufelchen das sind doch die Dinger aus´m Bodensee. Ja normalerweise schon aber die nicht. Naja erst mal bestellt dann mal bei Dr. Wiki geguckt, OK, der gute Mann hat Recht, die Felchen (Ostseeschnäpel) gibt es auch in der Ostsee. Die sollen sogar etwas herzhafter schmecken, vielleicht weil sie schon etwas vorgesalzen sind? Egal, Probieren geht über studieren.
Ein Klassiker  soll es sein, wegen der Vergleichbarkeit ohne Panade und Zeugs. Flechenfilet in Butter gebraten mit Schmorgurken.
Fazit: Der Geschmack ist wirklich etwas intensiver als sonst, das liegt aber im Bereich der üblichen Schwankungen von Naturprodukten würde ich sagen. Aber allemal empfehlenswert. Jetzt also mal beim Fischhändler des Vertrauens nach Ostseefelchen fragen.

Kommentare

tobias kocht! hat gesagt…
An Gurken denke ich nie bei Fisch. Muss ich mir merken.
Thomas Albrecht hat gesagt…
Wo bekommt man denn in Köln Schmorgurken? Wir kennen die nur aus Norddeutschland.
Edekaner hat gesagt…
In der Saison, Juli, August, gehören Schmorgurken bei uns zum Standardsortiment. Man kann aber durchaus, viele Schmorgurkengerichte auch mit der ganz normalen Salatgurke zubereiten. Dabei sollte aber auf BIO-Ware Wert gelegt werden, da diese deutlich weniger Wasser abgeben. Einfach einmal ausprobieren.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gänsekeulen Sous Vide mit Rotkohl und Klößen klassisch

Ganze Pute 7,5Kg Sous Vide

Hirsch-Hüfte Sous Vide mit Brioche-Serviettenknödel und Portweinsauce