Montag, 12. November 2012

Foodpairing oder Aroma: Die Kunst des Würzens


Torsten schrieb von einem neuen Standardwerk. So weit möchte ich niocht gehen, dennoch bin ich nicht umhin gekommen dieses Werk käuflich zu erwerben.

Es gibt Köche die Wissen intuitiv welches Gewürz und auch wie viel zu einem bestimmten Gericht passt. Auch gab es immer schon welche, die Abseits der ausgetretenen Pfade wandelten und augenscheinlich "gewagte" Kombinationen auf den Teller brachten. Auf dem Teller haben diese dennoch sehr gut zusamnmen gepasst. Dieses Prinzip der gewagten Kombinationen hat man mit der Seite Foodpairing schon auf wissenschaftliche Beine gestellt. Dabei stellten sich dann auch die "gewagten" Kombinationen als eigentlich schlüssig heraus.

Diese ganze Geschichte  gibt es nun in schriftlicher Fassung. Das Buch: "Aroma: Die Kunst zu würzen" ein für jedermann verständliches geschriebenes Buch in dem auch auch beschrieben wird, warum denn die eine Zutat zur anderen passt oder auch nicht. Ein schönes Farbschema hat man sich auch noch dazu ausgedacht, sodass der Laie diesem recht einfach folgen kann.

Weniger ein Werk für Rezepte und Küche, als ein Werk zum Nachschlagen und Verstehen von Grundsätzlichem.
Auch wenn ich mit der Stiftung Warentest immer eine wenig auf Kriegsfuss stehe, für Experimentierfreudige eine absolute Kaufempfehlung.


Ein erster kleiner Versuch aus dem Buch:

Zur NT-Ente (Niedrigtemperatur - Ente, 30 Minuten 220°C - 6 Stunden 80°C laut Ofenthermometer und nicht Anzeige vom Ofen selber! und dann noch einmal 30 Minuten 220°C gegart ohne Füllung)

Berberitzensauce
120g Butter
50g getrocknete Berberitzen
1/2 langen Pfeffer, fein gerieben oder gemahlen
1 Pimentkorn, gemörsert
etwas Zimt und Salz

Berberitzen in lauwarmen Wasser ca. 15 Minuten wässern. Abtropfen lassen. Butter schmelzen, Berberitzen darin kurz schwenken aber nicht zu lange braten. Mit den Gewürzen abschmecken und servieren.







Kommentar veröffentlichen