Donnerstag, 30. August 2012

Ochsenschwanz, lila Blumenkohl und Erbsen


Beim Anblick dieses Blumenkohls musste ich einfach zugreifen. Allein die Farbe, Knaller.
Dabei wollte ich eigentlich nur eine ganz normale klare Ochsenschwanzsuppe kochen.
Leider wird der lila Vertreter etwas blasser beim blanchieren, ähnlich dem Rotkohl. Vielleicht ist es besser ihn im Dampfgarer bissfest zu garen, damit das Wasser die Farbe nicht so auslaugen kann. Aufgefallen ist mir noch, dass er nicht gar so "kohlig" gerochen hat und im Geschmack mehr an Brokkoli denn an Blumenkohl erinnerte. Vielleicht ist ja der Verwandschaftsgrad noch enger zum Brokkoli als bei der weißen Varietät.


Zum Rezept für 6 Klick


Zutaten
150 g Zwiebeln, fein gewürfelt
100 g Möhren, fein gewürfelt
120 g Staudensellerie, fein gewürfelt
2 Knoblauchzehen, mit dem Messer angedrückt
5 El Öl
1 kg Ochsenschwanz ( im Gelenk durchgeschnitten )
Salz und Pfeffer
1 El Tomatenmark
300 ml Madeira
400 ml Rinderfond

Zutaten Teesieb
6 Stiele Thymian
8 Wacholderbeeren (angedrückt)
1 Lorbeerblatt
4 Nelken
6 Pimentkörner (angedrückt) 

1 violetter Blumenkohl
400g Erbsen, entweder frisch oder TK

Zubereitung

3 El Öl in einem großemTopf erhitzen, Ochsenschwanzstücke darin in 2 Portionen 4-5 Minuten rundherum braten. Fleisch herausnehmen. Restliches Öl im selben Topf erhitzen. Zwiebeln, Möhren, Sellerie und Knoblauch darin 10 Minuten rösten. Tomatenmark unterrühren und 30 Sekunden mitrösten. Mit Madeiraablöschen und stark einkochen. Fleischstücke zugeben, mit Fond und 2 l kaltem Wasser, auffüllen und im halb geschlossenen Topf 3 Stunden leise köcheln lassen, dabei öfter die Trübstoffe von der Oberfläche entfernen. Zum Schluss entfetten.

30 Minuten vor Ende der Garzeit das Teesieb inkl. der Zutaten in die Suppe geben.
Ochsenschwanz und Gemüse mit einem Schaumlöffel aus der Suppe holen. Fleisch etwas abkühlen lassen. Lauwarm das Fleisch vom Knochen lösen. Fleisch beiseite stellen.

Den Blumenkohl in Röschen schneiden und Bissfest in kochendem Salzwasser blanchieren. In Eiswasser abschrecken. Mit den Erbsen genau so verfahren. (Besser ist erst die Erbsen zu blanchieren und dann den Blumenkohl. Die lila Variante färbt doch ganz schön aus)

Fond durch ein mit einem Mulltuch ausgelegtes Sieb in einen 2. Topf gießen (ergibt ca. 1,5 l). Suppe einmal aufkochen und bei milder Hitze auf 1,2 l einkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Blumenkohl, Erbsen und Fleisch in die Suppe geben und heiß werden lassen. In großen Suppentellern servieren.


Kommentar veröffentlichen