Montag, 31. Oktober 2011

Risotto, Endivien und Garnele


Der Rheinländer an sich mag ja gerne untereinander. Möhren zum Beispiel. Kartoffeln mit Apfelmus, saure Bohnen mit Kartoffeln oder eben auch Stampfkartoffeln mit Endivien. Dieses Rezept an sich ist ja Perfekt und da kann man nicht viel verbessern. Aber etwas Neu und etwas feiner machen, das kann man ja mal versuchen. Also werden die Kohlenhydrate auf Kartoffelgrundlage ausgetauscht durch Reishaltig Kohlenhydrate. Die Reis-Kohlenhydrate werden durch einige Herbsttrüffelwürfel aufgepeppt und damit das ganze schick aussieht eine Riesengarnele darauf drapiert. Zum servieren wird noch fein übereinander geschichtet, wer möchte kann auf seinem Teller ja dann untereinander machen.

Zum Risotto noch ein Wort. Es gibt ja die Risotto ständig Rührer und die nur ab und zu Rührer. Nach mehreren Versuchen bin ich zu dem Entschluss gekommen, ständig rühren macht keinen geschmacklichen Unterschied. Jetzt rühre ich zwar wieder ständig bei der Risottozubereitung, also ich nicht, sondern das Küchengerät namens Thermomix erledigt das für mich. Das Risotto schmeckt aber irgenwie gleich. Das Rezept ist aber für ab und zu Rührer.

zum Rezept



1 Endiviensalat ca. 400g

300g Risotto-Reis (Vialone Nano verwende ich immer)
100g Schalotten
50g Herbsttrüffel
2 El Olivenöl
200ml Weißwein
700ml Hühnerfond
20-30g alten Gouda, gerieben (Parmesan ist zu kräftig für den Trüffel)
Pfeffer
50g Butter

12 Riesengarnelen
Knoblauchzehe, fein gehackt
Öl

Schalotten und Trüffel in feine Würfelchen schneiden. Hühnerfond in einem separaten Topf heiß werden lassen. Schalotten im Olivenöl andünsten. Reis dazugeben und etwas heiß werden lassen. Mit Weißwein ablöschen und
komplett einkochen lassen. Herd auf kleine Flamme stellen. Dann ein Drittel des heißen Fonds zum Reis geben, umrühren und nach ca. 7 Minuten das zweite Drittel Fonds mit samt den Trüffelwürfelchen zum Reis geben. Wieder umrühren, nach weiteren 7-8 Minuten den restlichen Fond dazugeben. Umrühren. Nach weiteren 7 Minuten (Gesamtkochzeit 20-22 Minuten) sollte der Reis bissfest gegart sein. Jetzt mit geriebenem alten Gouda, weißem Pfeffer und etwas Salz, wenn nötig, abschmecken. Zum Schluß die Butter unterheben.

Für Thermomixer liest sich das im übrigen so:
Zwiebel in den Mixtopf geben und 3 Sek./Stufe 5 zerkleinern. Olivenöl zugeben und 3 Min./100°/Stufe 1 dünsten. Reis zugeben und 3 Min./100°/ /Stufe 1 dünsten. Mit Weißwein ablöschen und 30 Sek./ /Stufe 2 verrühren. Heißen Fond zugeben und 20 Min./100°/ /Stufe garen, dabei den Messbecher nicht aufsetzen. Butter und Käse mithilfe des Spatels unterrühren.
In der Zwischenzeit kann man den Endivien waschen, trocken schleudern und in feine, 3-4mm dicke Streifen schneiden. Auf Tellern anrichten.

Pfanner mit der Knoblauchzehe ausreiben. Öl in der Pfanne erhitzen. Die Riesengarnelen darin 2-3 Minuten von jeder Seite braten. Bratzeit hängt natürlich stark von der Größe ab.
Kommentar veröffentlichen