Montag, 18. März 2013

Rote Beete, Lachs und Ziegenkäse




















Eine kleine Vorspeise, schnell gemacht aber macht was her und schmeckt trotz der vielen Geschmackskomponenten erstaunlich harmonisch.
Der Ziegenkäse rundet das Geschmacksensemble schön ab und mildert die Spitzen von Fisch und Merrettich.

300g Rote Beete, gekocht und geschält
etwas Zatar
250g Lachsfilet ohne Haut
50g Salz
30g Zucker
100g Ziegenfrischkäse zerbröckelt
60g Walnüsse, leicht karamellisiert
Etwas frischen Meerrettich
Olivenöl
Apfelbalsamessig
Maldon Salz und Pfeffer aus der Mühle

Salz und Zucker mit 500ml Wasser gut verrühren und den Lachs darin 45 Minuten einlegen. Dann gut abtrocknen und und feine Scheiben schneiden.

Rote Beete ebenfalls in fein Scheiben schneiden und auf Teller, der vorher leicht Zatar bestreut wurde, arrangieren. Lachsscheiben zu Röllchen formen und auf der Roten Beete verteilen. Ziegenkäse und Walnüsse darüber verteilen. Wenig Salzen und Pfeffern. Mit gutem Olivenöl und etwas Balsamessig beträufeln. Zum Schluss etwas Meerrettich darüber raspeln. Sofort servieren.

Zur Deko habe ich noch etwas Bergpfeffer Zuckerwatte beigelegt, die aber aus einem Versuch für ein anderes Gericht übrig geblieben ist.

War im übrigen die Vorspeise zu einem Gericht von Ottolenghi. Hahnchen mit Aprikosen und Korinthen in Tamarindensauce.






Kommentar veröffentlichen