Montag, 21. Januar 2013

Brokkoli am Stiel aka Bellaverde süßer Stängel Brokkoli


Stängelkohl oder Cima di Rapa wie auch die Nachkommen der ersten Besetzer Kölns zu sagen pflegen, das war mein erster Gedanke als ich das Zeug in unserer Gemüseabteilung habe liegen sehen. Mitnichten, stand doch auf dem Etikett Bellaverde Süßer Stangenbrokkoli. Da der ursprüngliche Stängelkohl ein doch sehr ausgeprägtes Bitteraroma hat, ist den Inselaffen Engländern eine großartige Idee gekommen. Denen, die wenn sie  Gemüse kochen, es immer schaffen demselben einen wässerigen Geschmack zu geben, haben also am Erbgut des Brokkoli / Stängelkohl / Cima di Rapa rumgespielt. Eine nicht so bittere Variante sollte es werden. Also die schlechte Nachricht: Sie haben es Geschafft. Dieser Brokkoli  / Stängelkohl / Cima di Rapa schmeckt kein bisschen bitter, auch kein bisschen kohlig, der schmeckt nach nix mehr. Da kann man gleich Brokkoli nehmen und den 3 Stunden in reichlich Wasser kochen unter Vermeidung der Zugabe von Salz versteht sich, damit es dem Engländer auch schmeckt. So kann man sich das Ergebnis vorstellen.
Nach einer kurzen Kostprobe, nach dem blanchieren, habe ich mich dann entschlossen den Mist zu pürieren und dem Nachwuchs vorzusetzen. Dieser zeigte sich äußerst Erfreut über die zwar Grüne, aber dennoch nach Nichts schmeckende Pampe. Ergo wir bleiben dann doch lieber bei unserem altbewährten rheinischen Stängelkohl dem Stielmus / Rübstiel, Brokkoli oder ganz Profan beim klassischen Stängelkohl.
Das ganz klassisch gebratene US Steak konnte dann wieder versöhnen.