Mittwoch, 17. Oktober 2012

Penfolds und das Le Patron in Rodenkirchen


Das Le Patron in Rodenkirchen wollten wir schon die ganze Zeit einmal ausprobieren. Leider kam immer irgendwelche unwichtigen Sachen dazwischen. Doch manchmal kommt einen der Zufall zur Hilfe. Dieses Mal in Form von Peter Gago, seines Zeichen Chief-Winemaker von Penfolds. Dieser weilte in Deutschland um einige seiner Weine zu verkosten und das in einem angemessenen Rahmen.

Und natürlich "Da simmer dabei"



Über das Weingut oder die Weinfabrik Penfolds an sich brauche ich wohl nicht mehr viele Worte zu verlieren. Es sei dennoch angemerkt, eigentlich bin ich eher eher Skeptisch gegenüber den großen Weinläden dieser Welt eingestellt, allen voran Antinori und der Rothschild Gruppe. Bei Penfolds hat man es jedoch geschafft, das Weinmachen nicht aus den Augen zu verlieren. Zeugnis davon legt wohl Jahr für Jahr der Grange BIN 95 ab. Doch dieser ist nur die Spitze des Eisberges. Eigentlich kann man jeden Wein von Penfolds bis hinunter zum Koonunga Hill uneingeschränkt empfehlen. Man bekommt immer einen guten Tropfen zu einem ordentlichen Preisleistungsverhältnis ins Glas. Weltweit, in einer riesigen Menge. Das kann ich über Antinori und die Rothschildgruppe so nicht bestätigen. Die Spitze ist auch gut aber dann kann einem vielfach schon teuren nicht ganz so gute Qualitäten ins Glas bekommen.

Links der Star des Abends, Mitte Peter Gago und rechts davon Udo Koschinski dem wir diesen Abend verdanken.
Das Le Patron entspricht einrichtungstechnisch jetzt nicht unbedingt meinem Geschmack. Das Essen war aber durchaus und durchweg für solch eine Veranstaltung in Ordnung. Höchstleistungen kann man wohl nicht erwarten da annähernd 30 Essen Zeitgleich die Küche verlassen mussten. Der erste Eindruck war jedoch vielversprechend, wir werden den ersten Eindruck bei Gelegenheit verifizieren.


Kommentar veröffentlichen