Samstag, 9. Februar 2013

Siedewange, Schwarzwurzel und Jalapeno Grie Soß




Tafelspitz ist lecker aber generell zu mager. In der Ochsenbacke ist eindeutig mehr Glibber und Bindegewebe welches das Siedefleisch zum Geschmackserlebnis mutieren läßt. Gleiches gilt für die normale Frankfurter Grüne Soße. Diese wurde durch den Einsatz von zwei grünen Jalapenos erheblich gepimpt. Keine Bange, Jalapenos hören sich schärfer an, als sie dann Letztendlich sind. Dazu gab es gebratene Schwarzwurzeln und etwas Topinamburpüree.

Rezept gibt es aus Zeitmangel im Moment keine. Karneval in Kölle, hallo.
Aber ganz kurz ohne Mengenangaben.
Backen kalt abwaschen und kurz überbrühen. In einem Topf mit kaltem Wasser, einem Bund Suppengemüse und etwas Salz aufsetzen. Einmal aufkochen und dann einige Stunden simmern lassen. Dieses Mal habe ich einige Shitake Pilze mitgekocht. Diese gaben ein besonderes Aroma, müssen aber nicht unbedingt sein, sind meiner Meinung nach aber so das Tüpfelchen auf dem I.
Grüne Soße nach Packungsanweisung bereiten. Will heißen im gut sortierten Supermarkt gibt eine Packung frischer Kräuter die man nur noch kleinschneiden und mit etwas Sauerrahm in Mixer ganz fein zerkleinern muss. Diese besagte Packung wurde durch zwei Jalapenos ergänzt. Mit Salz abschmecken. Fertig.
Topinamburpüree und Schwarzwurzeln muss ich jetzt nicht näher erklären. Wer doch möchte, bitte im Kommentar erwähnen. Schicke dann eine PN oder auch nicht, ist Karneval.
Kölle Alaaf und Düsseldorf Helau der Rheinländer an sich ist ja Tolerant.