Sonntag, 6. März 2016

Besuch in Bonn "Kaspers Restaurant"

Eigentlich braucht man als Kölner Bonn nicht. Kulinarisch schon mal überhaupt nicht. Aber um seine Vorurteile ab und an zu bestätigen, tritt man die Reise in den Süden dann doch an. Dieses Mal waren wir im Kaspars Restaurant. Die Jugend des Koch merkt man einigen Gerichten schon an, wo er es bei Würzung einiger Zutaten dann doch zu gut meinte. Alles in allem war aber sonst nichts auszusetzen. Einrichtung, Service und Weinkarte waren Stimmig. Die Preis/Leistung hervorragend. Das war nicht unser letzter Besuch, alleine um zu sehen was dem Jungen Koch noch so einfällt.

Amuse


Tatar unter Bloody Merry Gel und Staudenselleriegel

Kalbsbratens, Topinambur und Einkornrisotto

Zander auf Blumenkohlvariationen

Entrecot an Gemüse

Croque Monsieur


Limettensorbet auf einer Schokolimette


Panna Cottacreme unter Zuckerkruste
Schokosalami und Buttermilchschaum zum Kaffee

http://kaspars.restaurant


Kommentar veröffentlichen