Samstag, 30. Mai 2015

Fermentierte Cherry Tomaten


Fermentierte Cherry Tomaten oder Milchsäurevergoren (lactofermented).Egal wie man es nennt, es gibt schmackhafte Tomaten. Ob jemand im Garten Cherry Tomaten selber zieht und die Ernte größer wird als erwartet, ob man im Supermarkt im Super-Sonderangebot zuschlägt, manchmal hat man einfach zu viel Tomaten oder was auch immer. Eine relativ einfache und schnelle Methode ist da die Fermentation der Übermengen. Wenn das Zeug erst einmal haltbar ist, kann man immer noch hervorragend Sauce oder Ketchup daraus kochen.

Wir brauchen
Für ein 500g Glas benötigt man ca. 250-300g  Cherry-Tomaten, 1-2 Stiele frisches Basilikum und ca. 200ml 2%iges Salzwasser (196g Wasser 4g Salz, am besten ist ein Steinsalz ohne weite Zusätze, wie Jod, Fluorid oder Rieselhilfen geignet)

Die Tomaten und das Basilikum gut waschen, der Stielansatz kann dran bleiben, muss aber nicht. Gut Abtrocknen und die Tomaten mit einem Zahnstocher einmal einstechen. Das Basilikum zuerst in das Glas Füllen, damit es nicht aufschwimmt und später aus der Lake ragt. Dann die Tomaten einfüllen und mit dem Salzwasser auffüllen sodass alles unter der Lake ist, aber noch 1cm Rand bleibt. Die Gläser zuschrauben und dann wieder eine viertel Umdrehung öffnen, damit der Druck im Glas nicht so hoch wird. Es kann passieren das doch ein wenig der Flüssigkeit ausläuft, diese kann mann  ggf. wieder ersetzen. Wichtig ist, dass immer alles unter der Lake ist damit sich dort kein Schimmel bilden kann.

Das Glas 2-3 Tage bei Raumtemperatur (15-20°C) stehen lassen, dann in den Keller oder Kühlschrank stellen. Die Tomaten halten sich locker 3-4 Wochen im Kühlschrank. Man kann sie so essen oder weiterverarbeiten. Sehr lecker ist ein Tomaten Espuma aus den fermentierten Tomaten.

Der Spargel ist der erste Versuch und Ergebnisse sind nicht vor 2-3 Wochen zu erwarten