Freitag, 28. September 2012

Milch, Zitrone und Kräuter



Lediglich diese drei Zutaten bedarf es um einen veritablen Kräuter-Frischkäse herzustellen.
Aus einem Liter Vollmilch bekommt man ca. 150-200g Frischkäse. Je nachdem ob und wie lange er abtropft und/oder gepresst wird. Der Frischkäse bekommt durch den Zitronensaft einen schönen sauren frischen Geschmack, der den gekauften Produkten abgeht. Mit den Kräutern auf frischem, vielleicht noch warmen Bauernbrot ein Genuss. Da braucht es nichts anderes zum Abendessen. Vielleicht noch frische Butter denn Heute ist:

Der Tag des deutschen Butterbrotes

Als es die seelige CMA noch gegeben hat, wurde dieser Tag 1999 zum Wohle des Bäckerhandwerkes ins Leben gerufen. Es hat wohl heute wie damals keinen so wirklich Interessiert, aber wenn es dann passt.

Hier noch ein kleines Video von Harald Schmitt aus dem Jahr 2010.



Ihr dürft auch noch einen Kaffee dazu trinken, denn, aufgemerkt, wer hätte das gedacht, heute ist auch noch der Tag des Kaffees. Den deutschen Kaffeeverband scheint es noch zu geben.



Rezept

Montag, 24. September 2012

Riesling, was sonst

Auf Schloss Liebig fand gestern eine die Jahrgangspräsentation an der Terrassenmosel statt. Eine Delegation des Kölner Weinforums konnte es sich natürlich nicht nehmen lassen daran Teilzunehmen.
Das Who´s Who der Terrassenmosel war vertreten. Ob Clemens Busch, Reinhold Franzen, einige kleinere Vertreter ihrer Zunft und natürlich die beiden Spitzenwinzer Heymann-Löwenstein und das Weingut Lubentiushof, alle waren vertreten.
Schloss Liebig in Kobern-Gondorf war als Veranstaltungsort hervorragend gewählt, auch konnte man sich über das Wetter nicht beschweren.
Die beiden Spitzenwinzer dominierten mit ihren erstklassigen Weinen eindeutig das Geschehen, aber die eine oder andere Überraschung der nicht so namhaften Winzer gab es dann doch im Glas.
Enttäuschend waren eher noch die die Weine von Clemens Busch, als auch die von Franzen. Da haben wir schon Jahre mit sehr viel besseren Weinen verkosten dürfen.
Ein ausführlicher Bericht über einige Weine wird dann später ein nicht ganz unbekannter Igel auf dieser Seite veröffentlichen.

Freitag, 21. September 2012

Willis Hausbesuche Heute: Giscours gegen Lascombes

Weh-Weh-Weh Willis Hausbesuche

Heute: Giscours gegen Lascombes



Duelle kennt man. Mal tritt ein Tankwagen gegen einen Kleinwagen an, wie in dem schönen Spielberg-Film „Duel“, mal schwört ein SPD-Grautier Stein- und Beinmeier, dass er die Republik besser vermerkeln kann als die Kandisbrunzlerin von der CDU. Alle sechs Wochen geht das Großmaul du Jour gegen einen der beiden ukrainischen Doktoren Klitsch-K.O., in ähnlichen Abständen wirft der Herr Spritzbrunnen aus dem Saarland bei SPD, PDS oder Linkspartei gegen irgendeinen namenlosen Herausforderer ein Spitzenamt hin. Und genau da knüpfen wir an. Auch ich war dieses Wochenende Ringrichter beim Duell zweier Roter. In der rechten Ecke, der Herausforderer, Château Giscours, drittes Gewächs. Nach verschiedenen Dopingskandalen – Pellets und Ähnliches – voll rehabilitiert, hat sich das Gut nun eine neue Chance auf einen großen Kampf verdient. In der rechten Ecke, der Titelverteidiger, oder sagen wir besser der Verteidiger des dritten Platzes in der AOC Margaux, hinter Margaux und Palmer, Château Lascombes, deuxieme grand cru classé seit 1855. Lets get ready to rumble!!!

Donnerstag, 20. September 2012

Kerbel und Leindotteröl



Jetzt NEU aus dem Biosphärenreservat Bliesgau.

Leindotteröl ist nicht Verwandt oder Verschwägert mit dem bitteren Leinöl. Dabei ist es sehr Gesund und eignet sich mit seinem zarten nussigen Geschmack hervorragend für die kalte Küche. Außerdem ist es eine leckere Alternative zu Olivenöl.
Ich habe ein Kerbelpesto mit dem Öl gemacht, was den feinen Geschmack des Kerbels mehr ergänzt als mit Olivenöl, welches mit der feinen Schärfe des Basilikum besser harmoniert.
Demnächst mehr.

Rezept
Kerbelpesto

50 g Kerbel, gewaschen, getrocknet und grob gehackt
20 g geröstete Kürbiskerne, grob gehackt
20g Cheddar, alt (oder alten Gouda, den hatte ich aber gerade nicht zur Hand)
20ml Limettensaft
einige Zesten der Limette (ich bin mit dem Zestenreißer einmal von oben nach unten)
40 ml Leindotteröl
ein Hauch von einer frischen Knoblauchzehe ( 1/8 - 1/4 Zehe)

Alles im Mörser gut zerreiben. Mit dem Stabmixer geht es zur Not auch








Freitag, 14. September 2012

Capriolo Rustico, Tatar und Zucchini



Der Sommer meldete sich noch einmal kurz zurück, da gab es dann noch einmal etwas mediterranes.

Caprilolo Rustico ist ein gereifter Robiola aus Kuhmilch, der mit Pfeffer und Parmesan verfeinert wird. Diese Kombination passt ja ausgezeichnet zu einem Carpaccio. Carpaccio sieht aber blöd aus mit Frischkäse bekrümelt. Also schneiden wir das Carpaccio noch etwas kleiner, nehmen statt Rind Kalbfleisch und stecken das ganze dann in Dessertringe. Jeweils mit einer Schicht Käse in der Mitte. Dazu gibt es karamellisierte Pomodorinies (BIO Mini Roma Rispentomaten) und gebratenes Zucchinigemüse.


Rezept


Mittwoch, 12. September 2012

Mango, Zucchini und Haselnüsse


Die ersten Haselnüsse der gemeinen Hasel sind Reif. Da kann man die ganz frischen Nüsse vom Strauch pflücken und verwenden. Diese braucht man noch nicht einmal zu Rösten. Sie entfalten ihren Geschmack auch so sehr schön. Allerdings funktioniert das auch mit gekauften Nüssen. Bei der gekauften Ware bevorzuge ich allerdings das vorherige Rösten derselben.
Die Zuccini werden roh zu Spaghetti verarbeitet, geht mit einem Julienneschneider super Einfach. Wer keinen hat, kann auch die Zuccini mit einem normalen Sparschäler in feinen Scheiben schneiden und dann mit einem Messer in Spaghetti schneiden. Die Zuccinispaghetti werden dann mit Mango, Limette und Haselnussöl mariniert.
Man kann die Zuccinispaghetti als vegetarisches Gericht servieren, aber feine Entrecotescheiben passen schon sehr gut dazu.

Rezept

Montag, 10. September 2012

Lachs, Erbse und Minze




Seit kurzem haben wir Label Rouge Lachs aus Schottland fest im Sortiment. Ein französischer Fleischlieferant hat sich unser erbarmt und bringt diesen jetzt wöchentlich aus Frankreich mit.
Manchmal bleibt aber auch von solcher Delikatesse etwas übrig. Solches wollen wir natürlich nicht verkommen lassen.

Darum ein leichtes Sommerrezept, denn noch gibt es frische Erbsen.

Weiter

Freitag, 7. September 2012

Reineklauden, Cantuccini und Blätterteig


Die ersten Reineklauden sind schon länger zu haben. Jetzt schmecken sie aber auch. Ein ganz schnelles und schmackhaftes Rezept ist dieser Strudel mit Fertigblätterteig. Normalerweise bin ich ja nicht der Fan von Fertigprodukten, aber manchmal muss es eben schnell gehen. Die Cantuccini sind essentiell, da sie den austretenden Saft der Reineklauden auffangen und damit erheblich zum Wohlgeschmack des Strudels beitragen. Alternativ kann man auch Löffelbiskuit nehmen.




Rezept

Montag, 3. September 2012

Tomaten, Burrata und Clotted Cream



Tim Mälzer ist ja Burrata Fan. Hier gibt es ein schönes Video dazu. Burrata ist im Kern nichts anderes als ein mit Sahne und Butter gefüllter Mozzarella. Wichtig ist hier die Frische, ergo eigentlich nur vor Ort zu genießen. Aber die moderne Technik macht es möglich auch diesen Käse in Deutschland fasst das ganze Jahr zu bekommen. Eigentlich kann Burrata für alle bekannten Mozzarella Rezepte alternativ verwendet werden. Meiner Ansich nach kann er normalerweise mit einem gutem Büffelmozzarella nicht mithalten. Aber püriert, mit noch etwas mehr Sahne (hier Creme Double) gibt er dem alt bekannten "Tussiteller" neuen Wind und vor allem mehr Kalorien. Dafür aber viel schmackhafter und weiter vegetarisch. Als Getränk passt wirklich hervorragend etwas prickelndes. Sekt, Champagner oder auch ein Cidre Brut.