Freitag, 22. Juni 2012

Linsen, Spargel und Rosinen




Linsen Indisch mit Spargel kombiniert.
Der Dal ist eine klassische indische Beilage ähnlich dem Kartoffelpüree bei uns. Rezepte gibt es unendlich viele, es scheint jede Familie hat ihr eigenes. Man kann ihn aus allen getrockneten Hülsenfrüchten wie Linsen, Kichererbsen, Bohnen und Erbsen bereiten. Meist wird er schon mit den Grundzutaten des Curry wie Kreuzkümmel, Kurkuma, Ingwer, Chili, Koriandersamen und anderen gewürzt.  Zwiebeln und Knoblauch gehören auch immer dazu. Der Linsen Dal wird klassischer Weise aus gelben Linsen hergestellt, da diese sehr schnell zerfallen. Rote Linsen gehen aber auch. 
Dazu gibt es gebratenen Spargel mit Rosinen.
Meiner Meinung nach passt zur indischen Küche Süßes sehr gut. Auch harmoniert Süßes sehr gut zum leicht bitteren des Spargels.

250g gelbe Linsen, gewaschen
2 El Ghee, alternativ deutscher Butterschmalz den ich auch immer verwende
1 Zwiebel, groß

11/2 Tl braune Senfkörner
10 Curryblätter
1 Knoblauchzehe
1 Tl Kurkuma
1 Tl Kreuzkümmel, gemahlen
1 Chilischote, fein gehackt

150g Fleischtomate oder Coeur de Boeuf, gewürfelt
80g Möhre, gewürfelt
150g Fenchel, gewürfelt
150g Champignon, blättrig geschnitten
500ml Gemüsefond
Salz
Zitronensaft
Korianderblätter, fein gehackt

Das Öl in einem Topf erhitzen und Senfkörner, Zwiebel, Chili, Knoblauch und Curryblätter darinn anrösten. Kurkuma und Kreuzkümmel dazugeben und kurz mit rösten. Fond und Linsen dazugeben, 8-10 Minuten köcheln lassen. Die Linsen sollten das gesamte Wasser noch nicht aufgesogen haben. Gemüse dazugeben und weitere 10 Minuten köcheln lassen. Zwischendurch umrühren und evtl. Wasser nachfüllen. Sollte es zu flüssig sein, kann man eine Kartoffel hinein reiben.
Mit Salz, Zitronensaft und Koriandergrün abschmecken. Die Linsen sollen ein wenig verkocht sein.

Alternativ zu Curryblättern und den einzelnen Ggewürzen kann man auch Currypulver, besser noch indische Currypaste verwenden, falls nicht alle Zutaten greifbar sind.

Dazu gibt es gebratenen Spargel mit Rosinen und Kürbiskernen. Rosinen in Wein (ohne Kinder) oder Wasser (mit Kinder) einweichen. Spargel schälen und die Köpfe abschneiden. Die Stangen vierteln und in kleine Stücke schneiden. Alles zusammen in heißem Butterschmalz anbraten. Wer möchte kann kurz vor Ende der Garzeit noch etwas Zucker zugeben um den Spargel etwas karamellisieren lassen.


Wer nicht indisch vegetarisch leben möchte, kann dazu ein gebratenes Hähnchenbrustfilet reichen.

Da Foodina gerade einen Blogevent zur indischen Küche hat, passt das ganz Gut.


Gib dem Maharaja Futter

Montag, 18. Juni 2012

Champagner Menü

Wieder mal war es an der Zeit ein Champagnermenü zu bereiten. Die Gäste brachten den Champagner mit und ich bereitete dazu einige Kleinigkeiten zum Neutralisieren.

Queller, Saibling und Muscheln
zum restlichen Menü

Dienstag, 12. Juni 2012

Besuch im Carte Blanche, Paris


Das Carte Blanche ist ein schönes kleines Bistro Nahe der Oper. Besonders gut gefallen hat uns, dass bei dem Menü "Carte Blanche" zwei unterschiedliche Menüs serviert werden.

zum Menü



Freitag, 8. Juni 2012

Vignaserra 1996, Roberto Voerzio, LaMorra, Piemont



Weh-Weh-Weh Willis Wein Werkstatt

Heute auf der Hebebühne: Vignaserra 1996, Roberto Voerzio, LaMorra, Piemont 

Die zehn Gebote, „das weiß man, das ist bekannt“ (Beckenbauer) sind in zwei Steintafeln eingemeißelt worden. Weitaus weniger bekannt, wahrscheinlich ein alttestamentarisches Redaktionsversehen, wurde das elfte Gebot, das auf der Rückseite der zweiten Steintafel steht: Einmal im Jahr soll der Weinigel weiße Trüffeln essen. Und zwar großzügig über Nudeln in einer mäßig heißen sahnigen Sauce gehobelt.

Montag, 4. Juni 2012

Tomate, Spargel und Bellota



Die Kombination von Tomate und Spargel hat mich schon immer fasziniert.
Durch das karamellisieren der Tomaten bekommen diese eine Süße, die hervorragend mit der leichten Bitternis des Spargels harmoniert. Der tasmanische Bergpfeffer rundet das Ganze hervorragend ab.

Warum ich die Tomaten einzeln und den Spargel auf dem Teller mit Schinken fotografiert habe, aber alles zusammen nicht, wird wohl genau nicht mehr geklärt werden können.
Dafür habe ich die Torta de Aceite immerhin auf dem Teller, die ich eigentlich nur als Beilage gereicht habe und gar nicht mit auf den Teller sollten.


zum Rezept 

Freitag, 1. Juni 2012

Wieninger, Pinot Noir Select 2006, Wien; Österreich



Weh-Weh-Weh Willis Wein Werkstatt

Heute auf der Hebebühne: Weingut Wieninger, Pinot Noir Select 2006, Wien; Österreich

„In welcher Gruppe spielt Ihr eigentlich in diesem Jahr bei der Fußball-Europameisterschaft?“ Eigentlich eine harmlose Frage, doch sollte man sie in Österreich lieber nicht stellen. Das Bergvolk vom Nordbalkan schätzt es nicht besonders, wenn man es auf seine internationale Zweitklassigkeit anspricht. Die einzige Sportart, in der man global noch vorne mitspielen kann, ist Opernball, und da läuft die Saison nur einen schlappen Abend pro Jahr.